Miranda Perrone

Miranda Perrone

Miranda ist studierte Philosophin und Umweltwissenschaftlerin und hat ihre Ausbildung zur Yogalehrerin in Costa Rica absolviert. Sie hat mit fünfzehn Jahren angefangen Yoga zu üben und obwohl sie immer wieder dachte, dass es irgendwie langweilig sei, ist sie doch jede Woche zum Unterricht aufgetaucht. Ein paar Jahrzehnte später kann sie feststellen, dass dieser Anfang die subtile und tiefe Kraft des Yogawegs nachweist. Wie die Luft, welche immer durch unseren Körper und wieder nach außen in die Welt fließt, erlebt Miranda Yoga als eine ständige Präsenz, die die Freude, Unerschütterlichkeit und Verbindung unserer wahren Natur enthüllt, sowohl auf ihrem persönlichen Lebensweg als auch in ihrer Arbeit mit unterschiedlichen Menschen. Von Kindern und Aktivisten bis hin zu Bankern und Obdachlosen, erlebte Miranda, wie die meditative Form der Hatha Yogapraxis ein transformativer Weg ist. Dabei kommen zwei essentielle Aspekte im Yoga für sie zusammen: Yoga ist ein Weg der nicht nur auf der Matte passiert, sondern das ganze Leben beeinflusst. Miranda unterrichtet seit 2013 und freut sich sehr, ihren Yogaweg weiterhin mit anderen zu teilen.